Hausratversicherung Grundlagen

Merzig – online Versicherungsmakler
9. Oktober 2018
Beitragsrückgewähr
9. Oktober 2018

Hausratversicherung Grundlagen

Hausratversicherung Grundlagen

Die Hausratversicherung schützt das eigene Vermögen, denn auch Kleidung, Möbel und Accessoires die Sie in Ihrer Wohnung aufbewahren, sind Vermögenswerte. Hausrat bezeichnet allgemein alles, was aus der Wohnung herausfallen kann, wenn man sie auf den Kopf stellt.

Es gibt zwei Arten der Prämienberechnung. Zum einen wird natürlich immer die Adresse herangezogen. versicherungen-sparvergleich.deDann kann man entweder nach Quadratmeter Wohnfläche den Wert des Hausrats bestimmen, oder nach einer vorgegebenen Summe.

Wichtig hierbei ist, dass man lieber zu viel als zu wenig Summe vereinbaren sollte weil sonst der Versicherer das Recht hat, im Schadensfall anteilig zu kürzen. (Unterversicherung)

Nutzen Sie gerne auch unsere App „Ratgeber & Vergleich Hausratversicherungen“

Hausratversicherungen App

 

 

Die Berechnung nach Quadratmeter-Wohnfläche ist daher für die Hausratversicherung die sinnvollste Variante. Hierbei gehen die meisten Versicherer davon aus, dass wenn je Quadratmeter mit mindestens 650 EUR Wert veranschlagt wird, der Hausrat richtig versichert ist. Dann spricht die Versicherung auch einen sogenannten Unterversicherungsverzicht aus. Unser Vergleichsrechner beispielsweise berücksichtigt diesen Rechenweg.

Den Hausrat kann man versichern gegen Schäden aus den Risiken Feuer (auch Brand, ggf. Blitzschlag), Einbruch/Diebstahl, Leitungswasser (Rohrbruch) und Elementarschäden.

Besonderheiten die man im Vergleich nachlesen kann, wären zum Beispiel Schäden aus dem Platzen eines Aquarium oder Wasserbett.

Außerdem besteht bei der Hausratversicherung die Möglichkeit, Selbstbehalte zwischen 0 EUR und 500 EUR zu berücksichtigen. Je höher der Selbstbehalt, umso geringer die Prämie. So lautet zumindest die Faustformel. Meistens ist es jedoch so, dass sich ein Selbstbehalt in der Hausratversicherung erst nach ca. 6-7 Jahren mit der Beitragsersparnis lohnt. Gute Ergebnisse erzielt man mit einem Selbstbehalt von 150 EUR oder 250 EUR. Ein Selbstbehalt ist der Teil vom Schaden, den man selbst tragen muss.

Weitere Leistungsverbesserungen sind zum Beispiel Rückreisekosten aus dem Urlaub im Schadensfall oder Hotel- oder Übernachtungskosten, wenn Ihre Wohnung durch einen Schaden nicht mehr bewohnbar ist und die die Hausratversicherung dann auch trägt. Details dazu sehen Sie im Deckungsvergleich, den Sie über unseren Rechner erstellen können.

Außerdem besteht bei der Hausratversicherung die Möglichkeit, Selbstbehalte zwischen 0 EUR und 500 EUR zu berücksichtigen. Je höher der Selbstbehalt, umso geringer die Prämie. So lautet zumindest die Faustformel. Meistens ist es jedoch so, dass sich ein Selbstbehalt in der Hausratversicherung erst nach ca. 6-7 Jahren mit der Beitragsersparnis lohnt. Gute Ergebnisse erzielt man mit einem Selbstbehalt von 150 EUR oder 250 EUR. Ein Selbstbehalt ist der Teil vom Schaden, den man selbst tragen muss.

Weitere Leistungsverbesserungen sind zum Beispiel Rückreisekosten aus dem Urlaub im Schadensfall oder Hotel- oder Übernachtungskosten, wenn Ihre Wohnung durch einen Schaden nicht mehr bewohnbar ist und die die Hausratversicherung dann auch trägt. Details dazu sehen Sie im Deckungsvergleich, den Sie über unseren Rechner erstellen können.

> Mehr Informationen und Tipps zur Hausratversicherung < 

 

 

 

 

Hausratversicherung  – Grundlagen

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.